• Go Europe - český
  • Go Europe - english
  • Go Europe - español
  • Go Europe - français
  • Go Europe - german
  • Go Europe - português

Wichtige Information

Jakob hatte seine Fahrradtour, wie bekannt, Anfang November 2017 in Lissabon begonnen, Ziel Tallin. Einige Länder auf dem Weg dort hin, Richtung Nord-Ost, ist er vor einigen Wochen in der Türkei angekommen. Ein schwerer Unfall hat ihn gestoppt - nicht mit dem Fahrrad sondern als Beifahrer in einem Auto. Jakob wird seine Tour nicht fortsetzen können. Ein Bein ist schwer verletzt und er wird mittlerweile in einem Krankenhaus in München medizinisch betreut. Verständlicherweise hat auch sein Vater Carsten vorerst seine Tour zu Fuß nach Tallinn unterbrochen. Er will abwarten, wie sich der Gesundheitszustand von Jakob entwickelt.
Die Initiative Go Europe!, allen voran Carsten und Jakob, würden sich wünschen, wenn sich Interessierte für unser Anliegen auf den Weg machen - ob mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Wir freuen uns über Ihre/deine Nachricht.
Herzlichst
Go Europe!-Team

Im Rahmen der Europa Wochen 2018 in München


Vortrag und Diskussion
14.05.2018, 19:00 - 21:00 Uhr
münchner zukunftssalon, Waltherstr. 29 Rgb, 80337 München

Was machen wir mit Europa? Die Zivilgesellschaft hat Antworten

Menschen- und Bürgerrechte, Demokratie, Herrschaft des Rechts und kulturelle Traditionen - das sind die Prinzipien, die Europa zukunftsfähig machen! Die viel benutzten Schlagworte „Vereinigte Staaten von Europa“ oder „die immer weitergehende Europäische Union“ sind keine zufriedenstellende Perspektive. Wir müssen vielmehr miteinander daran arbeiten, eine neue Ordnung zu entwickeln. Eher kann diese von europäischen Bürgerinnen und Bürgern, europäischen Regionen, europäischen Parteien und einer europäischen Zivilgesellschaft auf den Weg gebracht werden. Europa ist viel zu wichtig, als dass wir diese Aufgabe der Politik überlassen dürfen. Europa ist viel mehr.

Referent: Dr. Rupert Graf Strachwitz, Maecenata Stiftung München/Berlin 


Veranstalter: Go Europe! e.V., Global Challenges Network e.V., oekom e.V., Selbach-Umwelt-Stiftung




Danke Bordeaux.


Sehr herzlich und mit großen Interesse wurde Carsten Witt auf seinem Wanderweg von Lissabon nach Tallinn im Rathaus von Bordeaux empfangen. Mit Olivier Ramanour, Direktor für Internationale Beziehungen, wurden Möglichkeiten diskutiert, was und auf welche Weise die Zivilgesellschaft dazu beitragen kann, dass Europa bewahrt, pflegt und weiter ausbaut: Sicherheit in Frieden zu leben, die Vielfalt der Regionen, Verantwortung im globalen Kontext.

Ein besonderer Dank geht an Marie-Elisabeth Sapain, Referatsleitung, die dieses Treffen ermöglicht und begleitet hat.
Olivier Ramanour, Carsten Witt, Marie-Elisabeth Sapain, Bordeaux/March 2018

M.E.G.T.-Fototagebuch

Impressionen unserer großen Reise quer durch Europa

 

3. Etappe - seit dem 2. März in Frankreich

2. Etappe: Seit dem 27. November entdecken wir Land und Leute in Spanien

 

 

1. Etappe: Portugal 2.11.- 26.11.2017

 



Carcoboso Agroecológico Fair

2nd & 3rd of December, Carcaboso, Spain

Go Europe! is proud to have been invited to take part in the Carcoboso Agroecológico Fair, which promotes sustainable agriculture and rational land use planning. We believe sustainable land use can only be achieved if the preservation and biodiversity of the whole system are taken into account. Today's generation has the responsability to manage its resources in a way that our quality of life can be shared by all future generations. Please visit the website below for more information about the Municipality of Carcaboso.

www.carcaboso.es
Invitation Flyer (pdf)


Es geht los! Startschuss für die „Make Europe Greater Tour“




Am 2. November startete am Praco do Commercio in Lissabon wie geplant die M.E.G.T.-Tour. Der Initiator Carsten Witt brach zu Fuß in Begleitung von Lissabon auf, sein Sohn Jakob und Freund Max mit den Fahrrädern. Wir sind gespannt auf die Menschen, die sich auf der einjährigen Go Europe!-Reise etappenweise anschließen werden. Interesse? Bitte melden! Auf der Routenkarte (Startseite) sind beide Strecken eingezeichnet.

Nach vielen Vorbereitungen ist das Kernteam in Lissabon angekommen. In der portugiesischen Hauptstadt startet die einjährige Go-Europe! M.E.G.T. Tour. Doch zunächst ein entspannt „beschützer“ Spaziergang vom Praça do Chile zum Praça Martim Moniz. Dort erwartet uns Maurícia Barreira Neves mit ihrer Performance "The power of unknown CHAOS“. (Fotos: Peralta Rui)

Voller Optimismus in München am 21.10. mit dem Elektroauto gestartet. Zugegeben, die Reise bis Lissabon ist auch mit einem „normalen“ Auto nicht an einem Tag zu schaffen. Angekommen sind die beiden Fahrer endlich am 27.10. Viel Frustration bis hin zur Verzweiflung wegen fehlender, nicht funktionierender oder inkompatibler Ladestationen auf der gesamten Route. Entschädigung: Tolle Landschaften und vor allem: viele hilfsbereite Menschen auf der gesamten Route.

Zukunft gestalten: Unsere Vision für ein europäisches Begegnungszentrum



Das Projekt: Europäischer Begegnungsort Patarei

Begegnungen ermöglichen, wo früher das Grauen wohnte: Das ist die Vision von Go Europe!-Gründer Carsten Witt für das ehemalige Gefängnis Patarei in Estlands Hauptstadt Tallinn.
Patarei – 1840 als russische Seefestung erbaut – diente verschiedenen Regimen als Kaserne, Konzentrations- und Arbeitslager sowie als Gefängnis.
Patarei war in den letzten Jahre für Einheimische und Touristen geöffnet. Es wurde nach Spuren der unmenschlichen Geschichte gesucht, die noch immer überall sichtbar ist. Für Künstler, nicht nur aus Estland, wurde Patarei kreative Herausforderung und Begegnungsort. Aktuell ist die Festung wegen Unfallgefahr gesperrt. Für die Renovierung und zukünftige Nutzung von Patarei haben heute verschiedene Gruppen Vorschläge und Visionen. Und genau da setzt Go Europe! an: In dem vier Hektar großen Gebäude kann ein europäisches Begegnungszentrum entstehen. Go Europe! steht im Kontakt mit den Verantwortlichen in Tallinn, um Patarei zu einem Ort der Begegnung und Offenheit umzugestalten – und damit zu einem Symbol für ein interkulturelles Leben in Europa.

Der Initiator: Dr. Carsten Witt

Carsten Witt – Stahlbauzeichner, Diplom-Bauingenieur und promovierter Sportpsychologie – war von 2009–2013 als Quereinsteiger am Obermenziger Gymnasium tätig. Im Rahmen des europäischen COMENIUS Programms bereiste er mit Schülern und Lehrern viele Städte Europas. Ausgelöst durch die Frage nach Nutzungsmöglichkeiten des brach liegenden Patarei-Komplexes während einer Reise nach Tallinn im Januar 2016 „verdichtete“ er seine vielfältigen Erfahrungen in der Gründung von Go Europe!

Projekt-Trailer auf Youtube
Vita Carsten Witt (pdf)
Interview mit Carsten Witt (pdf)
„Die Grenze“ – Kurt Tucholsky, fortgeschrieben von Carsten Witt (pdf)
"Patarei comes to life" – Dokumentation über Patarei (Estnisch mit englischen Untertiteln)

Du möchtest GO EUROPE! unterstützen?

Du hast Fragen? Ideen? Anregungen? Kontaktiere GO EUROPE! – wir freuen uns auf Deine Nachricht.

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen.

Hier findest Du alle Möglichkeiten, wie du uns unterstützen kannst 

Jetzt Go Europe! folgen

Unterstützung / Kooperation

X