• Go Europe - český
  • Go Europe - english
  • Go Europe - español
  • Go Europe - français
  • Go Europe - german
  • Go Europe - português

Aktuelles

26.06.2019 - Das Malta Syndrom - Denkschrift zum Handeln 

Malta ist der kleinste Staat der EU. Überbevölkerung, Verkehrschaos, Luftverschmutzung, Flüchtlingsanlandung – allgegenwärtige Zustände ganz Europas fokussieren sich hier wie in einem Brennglas. Diese Schrift mag utopische Gedanken spiegeln, gibt jedoch Denkanstöße zu konkretem Handeln. Die EU hat mit dem Mitgliedsland Malta die singuläre Möglichkeit, moderne Verkehrskonzepte, bedingungsloses Grundeinkommen, Flüchtlingsregelungen modellhaft zu versuchen. Nebenbei werden die Forderungen zum Klimaschutz erfüllt - auch ohne von anthropogener Klimabeeinflussung überzeugt zu sein.

Download (PDF)

Aktivitäten in der Vergangenheit

29.04.2019 - Pressemitteilung

Go Europe! begeistert für Europa
Europäisches Begegnungszentrum und kostenloses Interrailticket für
Achtzehnjährige

Go Europe!, pro-europäische zivilgesellschaftliche Initiative begeistert für Europa.
Am Samstag, 04.05.2019, laden im Go Europe! Infozelt auf dem Rathausplatz in Augsburg und am 09.05.2019 in der Kaufinger Straße (Infostation Nr. 1) in München ein 4 qm großes Europa Puzzle, Quiz und Gespräche zum spannenden Miteinander ein.
Die diesjährige Wahl des Europäischen Parlaments am 26. Mai ist für die weitere Entwicklung Europas existentiell wichtig. Go Europe! motiviert Besucher und Besucherinnen zum Wahlgang.

Carsten Witt, Initiator von Go Europe!: „Das vereinte Europa hat uns nach den
Schrecken der Weltkriege im letzten Jahrhundert Frieden, Freiheit und Wohlstand
gebracht. Ich will, dass dies so bleibt!“
Begegnung fördert gegenseitigen Respekt, ist der Kitt heterogener Gesellschaften. Go Europe! arbeitet an der Einrichtung des Europäischen Begegnungszentrums für jährlich 15.000 Menschen und an der Ermöglichung von kostenlosen Jahrestickets für Bahnen, Busse, Fähren, Öffentliche Personen Nahverkehre in der EU zum 18. Geburtstag jedes Europäers, jeder Europäerin.
Beide Projekte sind das sprichwörtliche Bohren dicker Bretter. Go Europe! will dazu Auftrieb von unten erzeugen, um Politiker von Kommunen über Länder bis zur EU als Unterstützer zu gewinnen. Nicht zuletzt profitiert die Wirtschaft von mobilen und weltoffenen Mitarbeitern.
Jeder europäische Bürger, jede europäische Bürgerin wird eingeladen, Mitglied im Verein Go Europe! Fellow zu werden – erste Gelegenheiten dazu: Augsburg Rathausplatz, München Infostation Nr. 1..
04.05.2019 - Samstag
Europatag
Augsburg Rathausplatz
Go Europe! - Zelt
Standbetriebszeit 10 - 16 Uhr

Wer hat Zeit und Lust, aktiv als Europa begeisterte/e Assistent/Assistentin mitzumachen?
- Besucheransprache
- DiskussionspartnerIn
- Verteilung von Infomaterial
- Begleitung bei Quizfragen
- Alles, was anfällt

Bitte ab sofort melden unter kontakt@go-europe.eu






09.05.2019 - Donnerstag

Europatag
München - Marienplatz
Go Europe! - Zelt
Standbetriebszeit 14 - 20 Uhr

Wer hat Zeit und Lust, aktiv als Europa begeisterte/e Assistent/Assistentin mitzumachen?
- Besucheransprache
- DiskussionspartnerIn
- Verteilung von Infomaterial
- Begleitung bei Quizfragen
- Alles, was anfällt

Bitte ab sofort melden unter kontakt@go-europe.eu





14.05.2019

Go Europe! Vortrag „Begeisterte Europäer begeistern für Europa“
Zeit: 18 - 19.30 Uhr
Ort: Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments, Bob-van-Benthem-Platz 1 (Europäisches Patentamt)
80469 München
-> Anmeldung erwünscht. kontakt@go-europe.eu





26.05.2019
Wahl des Europäischen Parlaments 





05.04.2019

„Bürgerdialog: Stammtisch Europa“ mit Mitgliedern des Europäischen Parlaments
Zeit: 17 - 19 Uhr
Ort: Forum der Münchner Stadtbibliothek, Ebene 1.1, Gasteig, Rosenheimer Straße 5, 81667 München

 Ergebnis:
Die Europa Abgeordneten Nadja Hirsch, MdEP (FDP) und Barbara Lochbihler, MdEP (Bündnis 90/Grüne) stellten sich und ihren Bezug zu Europa auf der Bühne vor. Moderiert wurde, wie bei beiden vorangegangenen Veranstaltungen auch, von der Journalistin Lisa Weiß, Bayerischer Rundfunk. Danach nahmen sie jeweils an einem der beiden Tische Platz und diskutierten mit den BürgerInnen. Folgende Themen wurden angesprochen:
- Menschenrechte und Rüstungslieferungen, Waffenlobby, „Quertreiber“ Deutschland, Abstimmungserfordernis mit Frankreich, Krieg im Jemen, Konflikt Iran/Saudi Arabien
- EU muss sich neben politischer Sacharbeit mehr ins Bewusstsein der Bevölkerung verankern. Darstellung der Leistungsbilanz. Was habe ich als Individuum von der EU?
- Begegnung fördern. Neben vorhandenen Programmen wie ERASMUS zeitlich begrenztes kostenloses Reisen für Jugendliche.
- Unbedingt zur Wahl am 26.05.2019 gehen!


 

29.03.2019

„Bürgerdialog: Stammtisch Europa“ mit Mitgliedern des Europäischen Parlaments
Zeit: 17 - 19 Uhr
Ort: Forum der Münchner Stadtbibliothek, Ebene 1.1, Gasteig, Rosenheimer Straße 5, 81667 München

Ergebnis:
Europaabgeordnete Maria Noichl, MdEP (SPD) und Europaabgeordneter Klaus Buchner, MdEP (ÖDP) stellten sich und ihre Schwerpunktaufgaben im Parlament auf der Bühne vor. Danach nahmen sie an einem der beiden Tische Platz, wechselten die Tische bei Halbzeit und nahmen zu Fragen der BürgerInnen Stellung. Themen waren
- Einstiegshürde für Parteien, unterschiedlich in einzelnen Ländern
- Bei der Wahl nationale Kandidaten. Warum keine übernationalen, europäischen Kandidaten?
- Klimaschutz, trotz Verpflichtung durch Pariser Verträge nur halbherzige Umsetzung
- Agrarsubventionen nach Fläche, werden (hoffentlich) zugunsten einer Quote nach Qualität (Artenvielfalt, Bodenschonung, etc.) geändert. Zunächst nur mit 20 %. von Säule 1
- Glyphosat: Lobbyarbeit verhindert schnelles und scharfes Verbot
- Stromleitungstrassen und Kohlereserve- Kraftwerke wären bei Einsatz von Wasserstoff überflüssig
- Problematk durch Paketabstimmung: Beispielsweise werden vier gute und begrüßenswerte Anfragen mit einer „Giftanfrage“ gemischt. Dadurch sollen „Kröten“ schmackhaft gemacht werden. Dies bringt die Abgeordneten in Gewissensnöte
- Parlamentssitze in Straßburg und Brüssel: Ist für die Abgeordneten stressig, aufwändig und kostenintensiv. Über 70 % der Abgeordneten wollen die Single Place Lösung, der Rat lehnt dies jedesmal ab. Und dafür gibt es trotz der auf den ersten Blick unsinnigen Double Place Lösung gute Gründe.
- Kontraproduktive Behandlung von Griechenland
- Bei der Zusammenarbeit mit Frankreich wird von Deutschland massiv gestört.



22.03.2019

„Bürgerdialog: Stammtisch Europa“ mit Münchner Stadträten
Zeit: 17 - 19 Uhr
Ort: Forum der Münchner Stadtbibliothek, Ebene 1.1, Gasteig, Rosenheimer Straße 5, 81667 München

Ergebnis:
Stadträtin Sonja Haider, ÖDP und Stadtrat Thomas Ranft, FDP stellten sich und ihren Bezug zu Europa auf der Bühne vor. Danach nahmen sie jeweils an einem der beiden Tische Platz und diskutierten mit BürgerInnen engagiert über unterschiedlichste Themen zu Europa. Neben „großpolitischen“ Themen wurde insbesondere mangelnde Präsenz Europas in München festgestellt. Dies zeigt sich an
- wenig Europa Flaggen in der Stadt, keine am Gasteig, wo sich das europe direct Informationsbüro versteckt in der Bibliothek befindet
- mangelhafte bzw. keine Hinweisschilder zu europe direct
- Außer dem Europa Tag am 9. Mai sollten weitere Europa bezogene Zentralveranstaltungen durchgeführt werden
- Einrichtung einer App mit allen in München durch die EU geförderten Projekte
- Nach dem Vorbild Frankreichs ein Europa Haus ( Maison de l’Europe) in München einrichten




 

Wichtige Information

Jakob hatte seine Fahrradtour, wie bekannt, Anfang November 2017 in Lissabon begonnen, Ziel Tallin. Einige Länder auf dem Weg dort hin, Richtung Nord-Ost, ist er vor einigen Wochen in der Türkei angekommen. Ein schwerer Unfall hat ihn gestoppt - nicht mit dem Fahrrad sondern als Beifahrer in einem Auto. Jakob wird seine Tour nicht fortsetzen können. Ein Bein ist schwer verletzt und er wird mittlerweile in einem Krankenhaus in München medizinisch betreut. Verständlicherweise hat auch sein Vater Carsten vorerst seine Tour zu Fuß nach Tallinn unterbrochen. Er will abwarten, wie sich der Gesundheitszustand von Jakob entwickelt.
Die Initiative Go Europe!, allen voran Carsten und Jakob, würden sich wünschen, wenn sich Interessierte für unser Anliegen auf den Weg machen - ob mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Wir freuen uns über Ihre/deine Nachricht.
Herzlichst
Go Europe!-Team

Im Rahmen der Europa Wochen 2018 in München


Vortrag und Diskussion
14.05.2018, 19:00 - 21:00 Uhr
münchner zukunftssalon, Waltherstr. 29 Rgb, 80337 München

Was machen wir mit Europa? Die Zivilgesellschaft hat Antworten

Menschen- und Bürgerrechte, Demokratie, Herrschaft des Rechts und kulturelle Traditionen - das sind die Prinzipien, die Europa zukunftsfähig machen! Die viel benutzten Schlagworte „Vereinigte Staaten von Europa“ oder „die immer weitergehende Europäische Union“ sind keine zufriedenstellende Perspektive. Wir müssen vielmehr miteinander daran arbeiten, eine neue Ordnung zu entwickeln. Eher kann diese von europäischen Bürgerinnen und Bürgern, europäischen Regionen, europäischen Parteien und einer europäischen Zivilgesellschaft auf den Weg gebracht werden. Europa ist viel zu wichtig, als dass wir diese Aufgabe der Politik überlassen dürfen. Europa ist viel mehr.

Referent: Dr. Rupert Graf Strachwitz, Maecenata Stiftung München/Berlin 


Veranstalter: Go Europe! e.V., Global Challenges Network e.V., oekom e.V., Selbach-Umwelt-Stiftung




Danke Bordeaux.


Sehr herzlich und mit großen Interesse wurde Carsten Witt auf seinem Wanderweg von Lissabon nach Tallinn im Rathaus von Bordeaux empfangen. Mit Olivier Ramanour, Direktor für Internationale Beziehungen, wurden Möglichkeiten diskutiert, was und auf welche Weise die Zivilgesellschaft dazu beitragen kann, dass Europa bewahrt, pflegt und weiter ausbaut: Sicherheit in Frieden zu leben, die Vielfalt der Regionen, Verantwortung im globalen Kontext.

Ein besonderer Dank geht an Marie-Elisabeth Sapain, Referatsleitung, die dieses Treffen ermöglicht und begleitet hat.
Olivier Ramanour, Carsten Witt, Marie-Elisabeth Sapain, Bordeaux/March 2018

M.E.G.T.-Fototagebuch

Impressionen unserer großen Reise quer durch Europa

 

3. Etappe - seit dem 2. März in Frankreich

2. Etappe: Seit dem 27. November entdecken wir Land und Leute in Spanien

 

 

1. Etappe: Portugal 2.11.- 26.11.2017

 



Carcoboso Agroecológico Fair

2nd & 3rd of December, Carcaboso, Spain

Go Europe! is proud to have been invited to take part in the Carcoboso Agroecológico Fair, which promotes sustainable agriculture and rational land use planning. We believe sustainable land use can only be achieved if the preservation and biodiversity of the whole system are taken into account. Today's generation has the responsability to manage its resources in a way that our quality of life can be shared by all future generations. Please visit the website below for more information about the Municipality of Carcaboso.

www.carcaboso.es
Invitation Flyer (pdf)


Es geht los! Startschuss für die „Make Europe Greater Tour“




Am 2. November startete am Praco do Commercio in Lissabon wie geplant die M.E.G.T.-Tour. Der Initiator Carsten Witt brach zu Fuß in Begleitung von Lissabon auf, sein Sohn Jakob und Freund Max mit den Fahrrädern. Wir sind gespannt auf die Menschen, die sich auf der einjährigen Go Europe!-Reise etappenweise anschließen werden. Interesse? Bitte melden! Auf der Routenkarte (Startseite) sind beide Strecken eingezeichnet.

Nach vielen Vorbereitungen ist das Kernteam in Lissabon angekommen. In der portugiesischen Hauptstadt startet die einjährige Go-Europe! M.E.G.T. Tour. Doch zunächst ein entspannt „beschützer“ Spaziergang vom Praça do Chile zum Praça Martim Moniz. Dort erwartet uns Maurícia Barreira Neves mit ihrer Performance "The power of unknown CHAOS“. (Fotos: Peralta Rui)

Voller Optimismus in München am 21.10. mit dem Elektroauto gestartet. Zugegeben, die Reise bis Lissabon ist auch mit einem „normalen“ Auto nicht an einem Tag zu schaffen. Angekommen sind die beiden Fahrer endlich am 27.10. Viel Frustration bis hin zur Verzweiflung wegen fehlender, nicht funktionierender oder inkompatibler Ladestationen auf der gesamten Route. Entschädigung: Tolle Landschaften und vor allem: viele hilfsbereite Menschen auf der gesamten Route.

Du möchtest GO EUROPE! unterstützen?

Du hast Fragen? Ideen? Anregungen? Kontaktiere GO EUROPE! – wir freuen uns auf Deine Nachricht.

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen.

Hier findest Du alle Möglichkeiten, wie du uns unterstützen kannst 

Jetzt Go Europe! folgen

Unterstützung / Kooperation

X