jetzt Spenden!

JA,

ich bin Europäer!

Europa ist in Gefahr!

 

wie tägliche Schlagzeilen signalisieren. In der Tat zerfransen die Europäischen Werte und die Gefahr des Zerbrechens der Europäischen Union wird größer, je mehr Bürgern Europa gleichgültig wird. Im Spiegel Online Interview vom 30.10.2016 bringt der Musiker Marius Müller-Westernhagen diese Tendenz salopp auf den Punkt: „Die Leute sind zu dumm für Demokratie geworden.“

 

Wenn Europa an Nationalismus zerbricht, hat sich einer der jetzigen Global Player verabschiedet. Ist das schlimm? Nein, Geostrategen in Russland, China, Indien und auch USA hätten einen Konkurrenten weniger. Die Europäischen Länder wären dann wieder untereinander Konkurrenten. Wirtschaftliche Depression und Krieg könnten die Folge sein. Mit den Annehmlichkeiten für die Bürger von grenzenloser Freizügigkeit bis zum Zahlen in einer Währung wäre es vorbei: Geschichte rückwärts zur Kleinstaaterei.

 

 

 

  • +++ Brexit: Aus für den Euro? +++ Vize-Kanzler Sigmar Gabriel meldet sich zu Wort: „Damn! Ein schlechter Tag für Europa“ +++ Who's next? EU-Gegner weiterer Länder könnten dem Brexit folgen +++ EU-Gegner in Polen, Ungarn und Tschechien wollen ebenfalls ein Referendum über die Mitgliedschaft in der Union +++ Mediengesetz: Ungarn führt die Zensur ein +++ Nationalkonservative in Polen entmachten Verfassungsgericht +++ Seit 1995 sind Grenzkontrollen eigentlich abgeschafft: Jetzt wieder Grenzkontrollen zu Österreich +++ Europas Nationalisten können nur mit mehr Europa geschlagen werden +++ Rechte Hetze im Netz – eine unterschätzte Gefahr +++ Die Idee eines vereinigten Europas kippt +++ Das Europa der Nationalisten +++ Nationalisten wollen in eine idealisierte Vergangenheit, in kleinstaatliche Egoismen zurück +++ Gewalttätiger Nationalismus: Es knallt an allen Ecken und Enden in Europa +++ Die Vision eines vereinigten Europas löst sich angesichts der Konflikte auf dem Kontinent zunehmend auf +++ Der kirgisische Schriftsteller Tschingis Torekulowitsch Aitmatow: „Es ist leicht Nationalismus zu entfachen, aber sehr schwer, ihn wieder unter Kontrolle zu bringen“. Noch hat Europa die Wahl. +++ Europa wankt in seinen Fundamenten +++ Flüchtlinge sterben bei Bootsunglück vor türkischer Küste +++ Tschechiens Präsident Milos Zeman: „Dieses Land ist nicht für alle da!“ +++ Das bisher so stabile Spanien ist durch einen Antieuropakurs nahezu unregierbar geworden +++ Europa: Eine große Stütze für das nördlichste Land des Baltikums – Estland +++ Der 26-jährige Diplomat Mats Kuuskemaa aus Tallin: „Die EU ist nicht nur ein Forum für die Zusammenarbeit mit europäischen Partnern, sondern bietet genauso Möglichkeiten, unser Alltagsleben zu verbessern.“
  • +++ Klaus Maria Brandauer: "Europa ist die Lösung, nicht das Problem" (30.11.16) +++ Frankreichs Premierminister Valls befürchtet Rechtsruck: „Europa kann sterben“ (18.11.16) +++ Obama in Athen: „Die europäische Integration und die europäische Einigung bleiben eine der größten politischen und wirtschaftlichen Leistungen der Menschheitsgeschichte“ (17.11.16) +++ Und nochmal Obama: „Die Welt braucht heute mehr denn je ein Europa, das stark, wohlhabend und demokratisch ist“ (17.11.16)

JA,

wir erhalten Europa!

Die Lösung

Vereinigte Staaten von Europa


Nur gemeinsam können wir Europäer uns in der globalisierten Welt behaupten und den gewohnten oder gewünschten Lebensstandard erhalten bzw. erreichen. In der Vielfalt Europas liegen Vision und Kraft.
Die Kriegs- und Nachkriegsgeneration, aus eigenem Erleben überzeugte Europäer, tritt allmählich ab. Nachkommende Generationen ohne eigene Kriegserfahrung favorisieren die Einheit Europas auf Grund wirtschaftlicher Vorteile und persönlicher Annehmlichkeiten wie Zollfreiheit und einheitliche Währung. Tiefes Empfinden Pro Europa fehlt jedoch – Vorteile dominieren vor Seele. Wie auch Erwachsene das bunte europäische Leben im Urlaub und Geschäftsbereich zutiefst positiv erleben, so prägen gemeinsame Begegnungen auf europäischer Ebene Jugendliche lebenslang. 

 

Dieses Potential will Go Europa für die Vereinigung Europas gezielt einsetzten und Begegnungen von Jugendlichen aller europäischen Länder in einem Begegnungszentrum ermöglichen.
Das Patarei Gefängnis in Tallinn/Estland, eine ehemals grausame Gefangenenfestung, lässt Besucher auch heute noch den Verlust der elementaren Menschenrechte auf Freiheit und Würde unvermittelt spüren. Die wechselvolle Herrschaftsgeschichte, der kondensierte Gewaltmissbrauch und - gegenwartsbezogen positiv - die markante Lage unmittelbar an der Ostsee prädestiniert Patarei als intereuropäische Begegnungsstätte, als Seele Europas.
Estland grenzt an Russland. Geographisch und historisch bildet daher das nördlichste Land der baltischen Staaten ein Scharnier zu Russland. Die Seelen Europas und Russlands erhalten im Patarei – Manifesto pro Europa den Raum zur gemeinsamen Entfaltung. Die

 

Bürger der Vereinigten Staaten von Europa, die Bürger von Russland wollen Frieden.

Freiheit und Menschenwürde sind Errungenschaften zivilisierter Gesellschaften. Für grausame Missachtung dieser Grundrechte steht das Patarei Gefängnis in Tallinn: Gedenkstätte, Mahnmal, Manifest pro Europa, Vision einer Begegnungsstätte für junge Europäer.

Die Europäische Union ist in Gefahr. Die Vereinigten Staaten von Europa sind die konstruktive Antwort – getragen und gefordert von den Bürgern Europas.

 

Das Patarei Gefängnis als europäische Begegnungsstätte für Schüler, Auszubildende, Studenten, engagierte Bürger - ein Manifest für Europa. Patarei – Manifesto pro Europa!

 

> Infos zum Patarei – Manifesto pro Europa

 

JA,

ich unterstütze patarei – Manifesto pro Europa!

jetzt spenden!


Ich unterstütze die

Europäischen Werte
Die Europäische Hochkultur entstand in 6 Stufen:
Den 6 grundlegenden Europäischen Werten

Humanistisches Weltbild

und spende für die Promotion von Go Europa.



Das passiert mit meinem Geld:

Manifesto Pro Europa – Europa hat das Gehirn in Brüssel, wo ist das Herz? Links oben, in Tallinn. Das historische Patarei, die europäische Begegnungsstätte, Europa der Gefühle und Emotionen. Vom Willensakt über den Realisierungsprozess zum Impulsgeber Europas. Der Weg dorthin kostet Geld: Plakate, Anzeigen, Marketing – Go Europa!

  • ,
    > jetzt spenden!
  • > Überweisung
    > PayPal
    (Bitte klicken Sie auf den "Spenden"-Button.)
    > Bankeinzug
  • Herzlichen Dank für Ihre Hilfsbereitschaft!
    Bitte überweisen Sie 75,00 € auf folgendes Konto:

    Carsten Friedrich Witt
    Go Europa
    GLS Bank
    IBAN DE62 4306 0967 8209 8987 00

1% Erreicht

Ziel: € 25 Mio.

 

Mittelverwendung

 

Finanzierungsstufe I
Virales Marketing online und offline; Plakataktion in ausgewählten Städten in Deutschland

Finanzierungsstufe II
Intereuropäisches virales Marketing online und offline; Flächendeckende Plakataktion in Deutschland und in ausgewählten Städten Europas

Finanzierungsstufe III
Flächendeckende Plakataktion in Europa, Schaltung von Anzeigen in europäischen Medien; Erwerb der Grundstücksflächen, Bauplanung

Finanzierungsstufe IV
Realisierung Patarei – Manifesto pro Europa; Marketing

Finanzierungsstufe V
Betrieb der Begegnungsstätte; Marketing

Jetzt mithelfen und Go Europa bekannter machen!



Jetzt aktiv bei Go Europa mitmachen!


wir suchen

Multiplikatoren

Sponsoren

Übersetzer von Deutsch in jeweilige Muttersprache

Website-Pflege in jeweiliger Muttersprache

 

Schulen und andere Bildungseinrichtungen für „Go Europa – Projekte“

Juristen

Betriebswirte

Journalisten

 

Fördermittelberater

Überzeugte Europäer

Begeisterungsfähige Jugendliche

> Weitere Infos mit Tätigkeitsbeschreibungen